Direkt zum Inhalt springen
|

10 Jahre Tagesstrukturen Spittelhof

Die Tische im Essraum sind gedeckt und ein leckerer Duft strömt aus der Küche. Kurz vor 12.00 Uhr ist es vorbei mit der Ruhe im Haus. Die Kinder treffen nach und nach ein und freuen sich auf ein schmackhaftes "Zmittag". Bevor es aber zum Essen geht, gibt es in den Räumen der Tagesstruktur noch ein Mittagsritual. Die Betreuerin steht in der Mitte des Raumes und die Schülerinnen und Schüler versammeln sich um sie herum und begrüssen sich.

Nun geht es auf in den Essraum. Die Betreuerinnen schöpfen das Essen und es folgen rege Diskussionen untereinander. Die Erlebnisse vom Wochenende und vom Vormittag sind Hauptthema. Von Zeit zu Zeit ist eine Glocke zu vernehmen. Ein Zeichen eines Kindes, dass die Lautstärke etwas gedrosselt werden sollte. Einen Moment lang ist es ruhiger. Lange dauert es aber nicht, bis der Redeschwall wieder ansteigt.

Nach dem Essen wird abgeräumt. Die Kinder dürfen sich nun in den Räumen der Tagesstruktur oder draussen auf dem Spittelhofareal aufhalten. Eine Gruppe spielt auf dem Platz Unihockey, eine Gruppe verzieht sich im "Dschungel" und eine weitere Gruppe liegt in der Kuschelecke auf dem Sofa und blättert in Büchern.

Bald wird es für die einen Zeit, sich wieder auf den Weg in die Schule oder den Kindergarten zu machen. Einige haben am Nachmittag frei und bleiben in den Tagesstrukturen. Eine Dreiergruppe macht sich auf und geht eine Etage höher in das Büro um Hausaufgaben zu machen. Die anderen bleiben im Gruppenraum und holen ein Spiel, das aufgebaut wird. Eine Betreuerin begibt sich ebenfalls in den 1. Stock und eine andere setzt sich zu den spielenden Kindern.

 

Kein Tag gleicht dem anderen. Jeder Tag ist eine neue Überraschung und daher ist es auch nicht langweilig, als Betreuerin in den Tagesstrukturen zu arbeiten. "Mir macht es Spass und es ist immer wieder eine neue Herausforderung. Wir sind schon fast wie eine grosse Familie", berichtet Susanne Hediger, die Gruppenleiterin der Tagesstrukturen Spittelhof.

 

Der Mittagstisch im Spittelhof ist sehr gefragt. Seit Februar wird das Essen vom Seniorenzentrum Brunnenhof geliefert, weil die Köchin in ihren wohlverdienten Ruhestand getreten ist. In der kleinen Küche des Spittelhofes zu kochen war eine Herausforderung für sie. Heute sind es über 100 Essen pro Woche, die im Spittelhof ausgegeben werden. Die Nachfrage steigt. Leider ist das Platzangebot beschränkt und kann nicht mehr gross ausgeweitet werden.

Die Tagesstrukturen feiern in diesem Jahr 10 Jahre Jubiläum. Es war nicht von Anfang an so lebhaft. Nach der Eröffnung des Pilotprojektes 2009 war die Auslastung eher bescheiden, was man sich heute kaum noch vorstellen kann. Seit August 2017 gibt es in Zofingen eine weitere Tagesstruktur im Gebiet Gemeindeschulhaus. Auch dieses Angebot ist inzwischen gut ausgelastet. Ab August geht es dann also um die letzten freien Plätze.

Yvonne Zihler, Schulverwaltung

 

 

Folgende Angebote stehen in beiden Tagesstrukturen Spittelhof und GMS zur Verfügung:

Frühbetreuung                        07.00 Uhr – 08.00 Uhr

Mittagstisch                           11.45 Uhr – 13.30 Uhr

Nachmittagsbetreuung 1        13.30 Uhr – 18.00 Uhr

Nachmittagsbetreuung 2        15.30 Uhr – 18.00 Uhr

 

Während der Ferien sind die Tagesstrukturen im Spittelhof wie folgt geöffnet und stehen auch den Kinder aus der Tagesstruktur GMS zur Verfügung:

Vormittag inkl. Mittagessen   08.00 Uhr – 13.00 Uhr

Nachmittag inkl. Mittagessen 12.00 Uhr – 18.00 Uhr

Ganzer Tag                              08.00 Uhr – 18.00 Uhr

 

Die Tarife sind vom Einkommen abhängig, das heisst, es gibt Betreuungsgutscheine, die sich nach dem Einkommen richten.

Für Anfragen steht Ihnen die Schulverwaltung gerne zur Verfügung:

Schulverwaltung

Hintere Hauptgasse 5

4800 Zofingen

062 745 73 90