Direkt zum Inhalt springen
|

Ein neues Schulhaus entsteht

Am 17. Juni 2016 fand die erste Sitzung der Baukommission für das neue Schulhaus im Westen Zofingens statt. Damals wurde noch vom «neuen Quartierschulhaus» gesprochen, unterdessen wurde es offiziell auf Primarschulhaus BZZ getauft.

Für mich war und ist es ein grosses Privileg als Vertreterin der Schule bzw. der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer in der Baukommission mitwirken zu dürfen und die Bedürfnisse der Kinder, der Lehrpersonen und der Institution Schule einzubringen.

Zu diesem Zeitpunkt war neue Schulhaus auf Papier in den verschiedenen Perspektiven auf den Plänen sichtbar. Wir berieten in den Sitzungen über Raumaufteilungen, ob es warmes Wasser in den Schulzimmern brauchen würde, wie die sanitären Anlagen aussehen sollten, über das Licht, die Elektroplanung etc., etc. Vieles mutete noch sehr abstrakt an, wie es wohl aussehen würden, wenn es einmal gebaut war?

Auch wenn Computeranimationen und 3D-Simulationen die Vorstellungskraft unterstützen, war es dann doch enorm beeindruckend, zu sehen, welche grandiosen Dimensionen das neue Gebäude erhalten sollte, als die Profile gesetzt wurden.

Kurz darauf durften wir den Spatenstich feiern, am 07.06.2017 hiessen wir das neue Schulhaus mit Gesang und Luftballons symbolisch Willkommen. Unmittelbar danach begannen die Aushubarbeiten und seither erhob sich das Gebäude Schritt für Schritt oder besser Etage für Etage.

Unglaublich, woran gedacht werden musste, was alles bei der Planung und Umsetzung berücksichtigt werden wollte, welche Vorgaben es einzuhalten galt, welche Abhängigkeiten bestehen. Für mich als Laie eine äusserst lehrreiche, manchmal auch durchaus verwunderliche Zeit.

Als Highlights zeichneten sich die Besuche auf der Baustelle aus: Wieder einen Blick erhaschen, bewundern wie das Geplante in Natura aussieht, wie sich alles zusammenfügt und Gestalt annimmt oder aber neue Entscheidungen treffen beispielsweise über Farbnuancen, über Verkleidungen, Parkettboden etc.

Voller Begeisterung durfte ich jeweils im Team berichten wie toll sich alles zeigte. Selbstverständlich brauchte es auch immer wieder die Stellungsnahmen und Meinungen der Lehrpersonen, damit das neue Haus dann auch tatsächlich den Bedürfnissen entspricht.

Der Lärm hielt sich glücklicherweise die meiste Zeit der Bauphase in erträglichen Grenzen, einzig die Klassen im Westen des «alten» Schulhauses mussten bei den Arbeiten am neuen Pausen- und Spielplatz zeitweise die Zähne zusammenbeissen bzw. sich die Ohren zuhalten. Sehen wir aber den wunderschönen Platz heute, so nehmen wir das rückwirkend gerne hin…

Je weiter auch der Innenausbau fortschritt, umso grösser wurde das ungeduldige innere Kribbeln: wird alles rechtzeitig fertig? Wird alles klappen?

Betrete ich das Schulhaus heute, die Bauarbeiten befinden sich auf der Zielgeraden, erfasst mich Begeisterung und auch etwas Ehrfurcht: welch herrlich lichtdurchflutete Räume, welche Klarheit und Zweckmässigkeit der Architektur, die grossartigen und voll nutzbaren Innenräume im Zentrum jeder Etage, die durchdachte Raumeinteilung, die Sitznischen bei den Treppen… Einfach ein wahr gewordener Traum.

Nun fehlen nur noch die Kinder, aber auch das wird sich ja in absehbarer Zeit ändern: mit dem Start des Umzug ins nigelnagelneue Primarschulhaus BZZ am 07.06.2019 - exakt zwei Jahre nach dem Spatenstich. Wir freuen uns riesig darauf.

So richtig gefeiert wird dann am 24. August 2019, wenn das Primarschulhaus BZZ offiziell eingeweiht wird. Mehr soll jetzt noch nicht verraten werden…

Ines Steiner, Schulleiterin KG Primar West